Sword Art Online Wiki
Sword Art Online Wiki

Die Sword Mastery Academy (修剣しゅうけん学院, Shūken Gakuin?), offiziell bekannt als die kaiserliche Schwertmeisterakademie Nord-Zentoria, ist die bekannteste Schwertmeisterakademie des Nordreiches Norlangarth, die in Nord-Zentoria in der Unterwelt angesiedelt ist. Die 3 anderen Imperien des Menschenreichs haben wahrscheinlich ihre eigenen Äquivalente der Schwertkampfakademie in Ost-, West- und Süd-Zentoria. Etwa 20% der Studenten der Akademie kommen aus dem einfachen Volk, während der Rest Adlige sind. Da die Akademie vom Kaiserreich geführt wird, müssen die Studenten keine Schulgebühren bezahlen.

Lage und Geographie

Die Schwertmeisterakademie befindet sich im 5. Bezirk von North Centoria. Der Schulcampus ist von fächerförmigen Eisenzäunen umgeben, mit großen Toren an der nördlichen und südlichen Seitenwand. Abgesehen von den Studentenwohnheimen und anderen Schuleinrichtungen gibt es auch einen ziemlich großen und dichten Wald, der fast 30% des Akademiegeländes einnimmt und auf der Ostseite reich an kleinen Tieren ist, auf der Westseite einen etwas hohen Hügel und innerhalb des Campusgeländes einen Fluss.

Campus

Die Akademie hat ihre eigenen "Glocken der Zeit", die sich im Glockenturm befinden, der sich vom Dach des Hauptauditoriums aus erstreckt. Mit diesen Glocken wird die Zeit in der Akademie angezeigt. Außerdem gibt es eine große Übungsarena, Bibliotheken, Schlafsäle für Auszubildende, Dozenten und Eliteschwertkämpfer sowie ein Verwaltungsgebäude mit einem unterirdischen Disziplinarraum und mehreren anderen Einrichtungen auf dem Campus.

Die 120 neuen Auszubildenden leben in einem alten, zweistöckigen Schlafsaal mit einem Dach aus grünen Schieferplatten. In diesem Wohnheim gibt es strenge Regeln, und die neuen Auszubildenden müssen bis 17 Uhr in das Wohnheim zurückkehren. Die Mädchen wohnen im ersten Stock des Wohnheims, während die Jungen im zweiten Stock des Wohnheims wohnen. Die Praktikanten aus einfachen Verhältnissen haben getrennte Räume (Raum 106 für Mädchen und 206 für Jungen) von den Adligen und reichen Kaufleuten, um unangenehme Interaktionen im Raum zu vermeiden. Jedes Zimmer wird von etwa 10 Auszubildenden geteilt. Das Wohnheim verfügt über eine eigene Cafeteria im Ostflügel und einen kleinen quadratischen Garten der "Vier großen heiligen Blumen" im Westflügel, gegenüber der Cafeteria. Der Garten, der von hohen Metallzäunen umgeben und in 4 Blöcke von Blumenbeeten unterteilt ist, wird immer noch als Teil des Schlafsaals betrachtet, auch wenn er kein Dach hat. Jeder der Blumenbeetblöcke, die durch einen kreuzförmigen Weg getrennt sind, ist dem Anbau von Anemonen, Ringelblumen, Dahlien oder Catteleyas gewidmet. Es gibt auch einen großen Metallschuppen am westlichen Ende des Gartens, der zur Lagerung von Gartengeräten dient. Das Studentenwohnheim für Anfänger wird von einer einzigen Person, Frau Azurica, beaufsichtigt, die normalerweise entweder an der Rezeption des Wohnheims oder im Dienstbüro zu finden ist, wo alle Studentenunterlagen aufbewahrt werden.

Die Elite-Schwertkämpfer in Ausbildung haben ihr eigenes privates Wohnheim auf einer Anhöhe, komplett mit einem separaten, hellen und geräumigen Innenübungsplatz, der neben dem Wohnheim exklusiv für sie genutzt wird. Das dreistöckige Wohnheim hat die Form eines perfekten Kreises mit einem Atrium in der Mitte, um das herum die Räume einen Ring bilden und an dessen äußerem Rand im Süden die Räume der Auszubildenden aufgereiht sind. Im ersten Stock des Wohnheims befinden sich ein Speisesaal, der ausschließlich den Auszubildenden vorbehalten ist und in dem reichlich Mahlzeiten serviert werden, ein Aufenthaltsraum und ein großes Bad, in dem die Auszubildenden so viel warmes Wasser benutzen konnten, wie sie wollten. Im zweiten und dritten Stock gibt es jeweils 6 Studentenwohnheime. Die Räume sind so eingerichtet, dass jeweils ein Wohnzimmer von 2 Schlafzimmern geteilt wird. Die Anordnung der Räume erfolgt automatisch auf der Grundlage der Platzierung in den kombinierten Prüfungen des ersten Jahres, wobei dem bestplatzierten Auszubildenden Raum 301 auf der östlichsten Seite des 3. Stockwerks zugewiesen wird, während dem zwölftplatzierten Raum 206 auf der westlichsten Seite des 2.

Das "Große Übungsfeld der Schwertmeisterschaftsakademie" ist der Hauptübungsplatz der Akademie. Trotz seines beeindruckenden Namens ist es eigentlich nur eine große Sporthalle mit einem glänzend polierten weißen Boden und 4 schwarz gekachelten quadratischen Sparring-Arenen. Die rundum gebauten Zuschauertribünen bieten Platz für 260 Personen - genug für jeden Schüler und Lehrer bei den größten Veranstaltungen der Akademie, den Schwertkampfprüfungen.

Einschreibung

Die Aufnahmeprüfungen finden vor Beginn eines neuen Schuljahres in der Akademie statt. Auch wenn Personen von gewöhnlicher Geburt an dieser Prüfung teilnehmen können, müssen sie jedoch zunächst das Empfehlungsschreiben des Hauptmanns der Stadtwache erhalten, wofür ein sechsmonatiger exzellenter Dienst erforderlich ist. Auf der anderen Seite müssen Adelige keine Bedingungen erfüllen, um an der Prüfung teilnehmen zu können. Adelige erster Klasse scheinen nie in die Akademie aufgenommen zu werden, da sie sich eigene Privatlehrer leisten können.

Während der Prüfung müssen die zukünftigen Schwertkämpfer ihre Schwertkunst vorführen, die dann von den Ausbildern bewertet wird. Die 120 besten Schwertkämpfer werden jedes Jahr in die Schwertmeisterakademie aufgenommen, während die 12 besten dieser Schwertkämpfer zusätzlich das Privileg erhalten, als Kammerdiener für die 12 Elite-Schwertkämpfer in Ausbildung in diesem Jahr eingesetzt zu werden. Die Elite-Schwertkämpfer in Ausbildung dürfen ihre eigenen Kammerdiener aus diesen 12 besten Auszubildenden auswählen, wobei die ranghöheren Eliten das Recht erhalten, ihre Kammerdiener zuerst auszuwählen. Die künftigen Kammerdiener haben in der Regel keine Kenntnis darüber, wie die Entscheidungen für die Kammerdienerzuweisungen getroffen wurden, obwohl sie offenbar in der Lage sind, während des Schuljahres einen Wechsel des Mentors zu beantragen, und sie können mit Zustimmung des verantwortlichen Ausbilder und des Elite-Schülers entlassen werden, wobei dem Elite-Schüler ein neuer Kammerdiener zugeteilt wird.

Schuljahr

Regeln und Bestrafung

Anders als bei Aufnahmeprüfungen werden Adelige, zumindest was die Schulregeln betrifft, nicht anders behandelt als Personen von gewöhnlicher Geburt, auch wenn es einen unsichtbaren Unterschied gibt. Zum Beispiel wählen in der Ausbildung befindliche adelige Elite-Schwertkämpfer traditionell andere Adelige als ihre Kammerdiener, während die Adeligen der untersten Klasse und die von gewöhnlicher Geburt in der Regel denjenigen überlassen werden, die als letzte wählen können.

Die Akademie hat eine lächerlich lange Liste von Regelungen zusätzlich zu den Tabuindexklauseln, obwohl der Tabuindex Vorrang vor den Regeln der Akademie hat. Zu den bekannten Regeln der Akademie gehören Klauseln wie das Verbot, sich gegenseitig zu missachten, das Verbot des unerlaubten Betretens des Zimmers eines anderen Studenten oder Mitarbeiters und das Verbot der Verwendung von Ritualen der Heiligen Kunst mit anderen Menschen als Ziel, auch wenn das Ritual selbst harmlos ist.

Ausgebildete Elite-Schwertkämpfer haben als Musterschüler ein sogenanntes "Bestrafungsrecht". In Fällen von Respektlosigkeit oder Tollkühnheit, die an einen Verstoß gegen die Regeln der Akademie grenzen oder vor denen man nicht die Augen verschließen kann, erlaubt dieses Recht den Eliten, praktisch anstelle von Ausbildern zu handeln und den schuldigen Anfänger oder fortgeschrittenen Auszubildenden nach dem Ermessen des Eliteschülers zu bestrafen. Zu den möglichen Strafen gehören das Säubern des Akademiegeländes, das Kopieren von 1.000 Zeilen Rituale, das Üben des Schwertkampfes und das Duell mit dem Elite-Schwertkämpfer in Ausbildung. Das Recht wird am häufigsten in Fällen angewandt, in denen ein Student etwas tut, das als respektlos angesehen wird, wie z.B. ein an ihn gerichtetes Gespräch zu ignorieren, einen anderen Studenten zu beleidigen oder versehentlich die Uniform eines anderen Studenten zu beschmutzen. Obwohl dieses Recht im Grunde genommen zur Anleitung von Anfängern und fortgeschrittenen Auszubildenden gedacht ist, gibt es in den Regeln der Akademie kein Wort darüber, dass dieses Recht nicht auch auf einen anderen Eliteschüler angewendet werden kann. Es ist auch möglich, bei Respektlosigkeit oder anderen Verstößen eine Beschwerde bei der Akademieleitung einzureichen.

Tägliches Leben

Es gibt nur 3 Klassen innerhalb der Akademie: Recht, Sacred Arts und Geschichte sowie praktisches Schwertkampftraining. Mit Ausnahme der Ruhetage dauern Unterricht und praktisches Training täglich von 9 bis 15 Uhr. Von 15.00 bis 16.00 Uhr müssen die Kammerdiener in das Zimmer ihres Mentors kommen, um entweder den Raum zu putzen, ihren Mentor persönlich zu bedienen oder ihre Sparringspartner zu sein, während die übrigen Novizen ihre eigenen Schlafsäle putzen, Geräte reparieren oder die Heiligen Blumen im Garten des Schlafsäle instand halten müssen. Alle Novizen haben ab 17.00 Uhr (19.00 Uhr an Ruhetagen) eine Ausgangssperre und dürfen das Akademiegelände nicht verlassen, außer an Ruhetagen. Obwohl die einzige Regel für das Abendessen für Novizen ist, dass sie ihre Mahlzeiten vor 19 Uhr einnehmen müssen, wird erwartet, dass sie die 18-Uhr-Gebete vor dem Abendessen nicht verpassen. Nach dem Abendessen haben die Auszubildenden bis 22 Uhr Zeit zur freien Verfügung, aber während dieser Zeit dürfen sie den Schlafsaal nicht verlassen, und bis 20 Uhr müssen die Auszubildenden wieder auf ihre Zimmer zurückkehren.

Im Gegensatz zu den Wohnheimen für Auszubildende für Anfänger gibt es in den elitären Wohnheimen für Auszubildende keine so strengen Regeln und es liegt im Ermessen der Auszubildenden, z.B. kann das Abendessen jederzeit zwischen 18.00 und 20.00 Uhr eingenommen werden und kann entweder in der Mensa oder im eigenen Zimmer gegessen werden.

Ruhetage finden nur einmal pro Woche statt und sind die einzigen Tage, an denen Praktikantneulinge das Gelände der Akademie verlassen dürfen. Daher kehren an diesen Tagen die in Centoria geborenen Studenten für diesen Tag nach Hause zurück, während die meisten anderen sich auf den Weg zu einer Besichtigung der Stadt machen. Praktisches Training ist an solchen Tagen verboten.

Prüfungen

Sparringspiele innerhalb der Akademie dauern in der Regel so lange, bis eine der Mannschaften in die Ecke gedrängt wird. Da die medizinische Abteilung der Akademie jedoch alle möglichen hochpreisigen Medikamente gesammelt hat und die Lehrer der Akademie in der Lage sind, die Sacred Arts auf hohem Niveau einzusetzen, sind "Erstschlag"-Spiele (d.h. die Schlacht wäre beendet, sobald einer der Teilnehmer einen Schlag vom Gegner abbekommt) auch innerhalb der Akademie erlaubt. Die einzige Voraussetzung dafür, dass ein solches Spiel stattfinden kann, ist, dass beide Teilnehmer damit einverstanden sind, da dies dann als eine Ausnahme von der Klausel des Tabu-Index "Die absichtliche Reduzierung des Lebens anderer Völker ist nicht erlaubt" angesehen würde. Bei allen offiziellen Spielen innerhalb der Akademie entscheidet ein Ausbilder als Schiedsrichter über das Ergebnis des Spiels und verlangt die Verwendung des Norlangarth-Stils während der Spiele sowie die Verwendung von Holzschwertern derselben Priorität, um Fairness zu gewährleisten.

Am Ende des 3. Monats findet eine Aufstiegsprüfung für Neulinge statt. Diese Prüfung besteht aus einem offiziellen Spar mit einem Ausbilder, einer Stilvorführung und einer Prüfung der Heiligen Künste. Die Schwertkämpfer in Ausbildung, die in dieser Prüfung auf den Rängen 1 bis 12 rangieren, werden zu Elite-Schwertkämpfern in Ausbildung und erhalten das Privileg, ihre eigenen Kammerdiener zu haben, sowie die Möglichkeit, die Farbe ihrer Uniform individuell zu gestalten und einen eigenen Schlafsaal zu haben.

Ranglistenprüfungen für Elite-Schwertkämpfer in Ausbildung werden 4 Mal pro Jahr abgehalten. Die Prüfung findet in Form eines Ausscheidungsturniers, ähnlich dem Zakkaria Sword Arts Tournament, unter den 12 Elite-Schwertkämpfern in Ausbildung statt und nicht gegen Ausbilder wie bei der Aufstiegsprüfung. Während des Turniers wird die Zahl der Teilnehmer innerhalb von 2 Runden von 12 auf 3 reduziert. Dann wird der zuvor höchstplatzierte der 3 verbliebenen gesetzt, so dass die anderen 2 kämpfen können. Der Sieger der Schlacht kämpft dann gegen den ranghöchsten Schwertkämpfer, und der Gewinner dieser Schlacht wird auf der Grundlage der Entscheidung der Kampfrichter ermittelt, wobei das übliche Bewertungssystem ignoriert wird. Die Ranglisten der einzelnen Elite-Schwertkämpfer in Ausbildung werden auf der Grundlage ihrer jeweiligen Leistung während der Prüfung neu vergeben.

Neulinge haben ebenfalls alle drei Monate ähnliche periodische Ranglistenprüfungen, mit der Ausnahme, dass im Gegensatz zu den Elite-Schwertkämpfer-Ranglistenprüfungen, deren Ergebnis nur durch die Ergebnisse der offiziellen Sparringkämpfe unter den Auszubildenden entschieden wird, bei den Prüfungen für Neulinge ein kombiniertes Punktesystem aus Sparring, Stil und Verwendung der Heiligen Künste verwendet wird und die Kämpfe gegen Ausbilder und nicht gegen Schüler stattfinden.

Abgesehen von den periodischen Ranglisten-Prüfungen haben die Auszubildenden das ganze Jahr über auch andere Prüfungen, z.B. fortgeschrittene Sacred Arts-Prüfungen mit einem schriftlichen und einem praktischen Teil.

Graduierung

Die abschließende Ranglistenprüfung für das 2. Jahr in der Akademie wird Graduierungswettbewerb genannt, und sie findet im 3. Der Graduierungswettbewerb funktioniert praktisch genauso wie die regulären Ranglistenprüfungen, mit der Ausnahme, dass die beiden bestplatzierten Studenten in dieser Prüfung das Privileg erhalten, am Empire Swordsmanship Tournament in North Centoria teilzunehmen.

Es gibt eine Tradition in der Akademie, dass der Kammerdiener seinem Mentor am Tag vor der Graduierung seines Mentors ein Geschenk überreichen muss.

Uniform

Die Uniform innerhalb der Schwertmeisterakademie variiert je nach Geschlecht und Rang, obwohl alle Varianten ähnliche Qualitäten aufweisen. Alle Uniformen bestehen aus einer variierenden Primärfarbe und Weiß als Sekundärfarbe. Weibliche Studenten tragen einen Rock und eine kurzärmelige Jacke, während männliche Studenten eine Jacke und eine Hose tragen. Fast alle Jacken haben einen Kragen, und die Manschetten sind in der Regel zurückgeschlagen, so dass der innere Teil der Jacke weiß ist. Jacken haben auch weiße Ränder entlang des Kragens und unten an den Knöpfen der Jacke, obwohl dies normalerweise durch ein klappenartiges Merkmal an den Mänteln verdeckt ist. Während bei einem Elite-Schüler diese Klappe bis zur rechten Brustseite reicht und die Knöpfe bedeckt, mit denen das Sakko geschlossen gehalten wird, haben Auszubildende mit niedrigerem Rang eine Klappe, die nur wenige Zentimeter lang ist und in der Mitte ein Muster nach unten trägt, das einer weißen Krawatte ähnelt. Zusätzlich tragen Eliteschüler zwei separate Abzeichen auf ihren Jacken, eines in der Mitte unterhalb des Halses, auf einem weißen Stoff, wobei zwei Schwerter nach unten zeigen, und ein weiteres auf einem ähnlich geformten weißen Stoff, der über die linke Schulter gelegt ist, bis zum Schulterblatt reicht und ein einzelnes Schwert mit ähnlichem Muster aufweist. Auch die Krawatten, die anscheinend am Jackett eines Auszubildenden befestigt sind, tragen dieses Abzeichen, eine in der Nähe des Halses und die andere unten an der Krawatte.

Während rangniedrigere Auszubildende, einschließlich Kammerdiener, nur eine Uniform mit dunkelgrauer Farbe tragen dürfen, ist es Eliteschülern gestattet, die Primärfarbe ihrer Uniform zu wählen.

Trivia

Im Gegensatz zu regulären japanischen Schulen, die den Schülern nicht gestatten, eine Klinge von mehr als 1 m Länge mitzubringen, dürfen die Schüler der Akademie ein persönliches Schwert mit in die Akademie bringen. Allerdings ist nur 1 Schwert pro Schüler erlaubt und das Schwert darf nur für das persönliche Training verwendet werden. Es darf weder für offizielle Gruppenübungen noch bei praktischen Prüfungen verwendet werden.

Navigation